Gattung Tortella

papillöses Blattzellnetz von Tortella tortuosa

Papillöses Blattzellnetz von Tortella tortuosa.

Familie: Pottiaceae; Ordnung: Pottiales

Innerhalb ihrer unübersichtlichen Familie sind die Moose dieser Gattung recht gut an ihren Blättern zu erkennen: Diese sind schmal lanzettlich. Im oberen Teil sind die Blattzellen, rundlich, trüb grün und papillös. (Rechts auf dem Bild sieht man einen Ausschnitt des Blattzellnetzes im oberen Teil des Blattes. Gut zu erkennen sind die Papillen.) Im unteren sind sie schmal rechteckig, glatt und wasserhell. Diese wasserhellen Zellen ziehen sich am Blattrand noch ein Stück nach oben, so daß der grüne Blattteil wie ein Keil in den durchsichtigen hineinragt.

Die Gattung besteht aus rund 60, meist kalkliebenden Moosen, die auf den unterschiedlichsten Substraten wachsen. In Europa kommen hiervon ca. 10 Arten vor.

Auffällig ist bei vielen Pflanzen in dieser Gattung außerdem die in trockenem Zustand sehr stark gekräuselte Beblätterung. In feuchtem Zustand sind die Blätter dagegen nur leicht gekrümmt oder ganz aufrecht.

Tortella tortuosa (Hedw.) Limpr.

Hier haben wir so einen typischen Vertreter der Gattung: In trockenem Zustand sind die Blätter stark gekräuselt. Leider habe ich hiervon kein gutes Bild. Die Blätter sind lang und fein zugespitzt.

Es handelt sich um eine in ihrer Größe stark schwankende Art (1-6cm) von meist gelbgrüner Farbe. Unten im Polster befindet sich, wie auf dem Bild auch gut zu sehen, ein dichter rostbrauner Rhizoidfilz.

Die Art wächst gerne auf kalkhaltigem Gestein. Sie ist in den Kalkgebirgen nicht selten.

Tortella tortuosa in feuchtem Zustand

Tortella tortuosa in feuchtem Zustand auf der Betonfassung eines Waldbaches in der Nähe von Scheuren.

by Michael Becker, 11/2000. Letzte Änderung: 8/2001.