Rhytidium rugosum (Hedw.) Kindb.

Rhytidium rugosum

Rhytidium rugosum auf einem Granitschutt-Hang in der Nähe von Linz. (Bild von Felix Kossak)

Familie: Rhytidiaceae, Ordnung: Hypnales

Rhytidium rugosum ist die einzige Art der Gattung und der Familie.

Es handelt sich um ein recht kräftiges Moos mit bis zu 10cm langen Stengeln. Es ist gelblich oder meist bräunlich grün. Nicht nur die Blättchen sind deutlich einseitswendig, auch die Ast- und Stämmchenenden neigen sich nach unten, was man auf dem Bild auch gut erkennen kann.

Die Blätter sind eiförmig und in eine lange Spitze ausgezogen. Die Blattspitze ist gesägt. Die Blattzellen sind lang gestreckt, lediglich in den Blattflügeln befinden sich quadratische oder rechteckige Zellen. Die Zellen sind auf dem Blattrücken papillös. Die Blattrippe reicht bis in die Blattmitte.

Die Kapsel ist gekrümmt. Das Peristom besteht aus zwei Reihen von Zähnen. Der Deckel ist kegelig und schief geschnäbelt. Allerdings kommen Moose mit Kapseln ziemlich selten vor.

Rhytidium rugosum kommt in Europa und Nordamerika vor allem auf mehr oder weniger sonnigen, steinigen Abhängen, vor allem auf kalkhaltigem Gestein und auf Basalt, vor, ist allerdings nicht besonders häufig. In Deutschland ist die Art gefährdet.

by Michael Becker, 6/2000. Letzte Änderung: 2/2002.