Pleurozium schreberi

Pleurozium schreberi auf einem Geröllhang in der Nähe von Linz (Oberösterreich). (Bild von Felix Kossak.)

Pleurozium schreberi (Brid.) Mitt.

Familie: Entodonaceae, Ordnung: Hypnales

Die monotypische Gattung Pleurozium wird aufgrund von Peristommerkmalen auch häufig zu den Hylocomiaceen gestellt. Vom Aussehen her paßt sie aber besser zu den Entodonaceen.

Es handelt sich hierbei um eine Art, die auf sauren Böden in Wäldern und Heiden und in Mooren Massenbestände bilden kann. Sie kommt auf der gesamten Nordhemisphäre vor, ebenso wie in einigen südamerikanischen Gebirgen.

Die Pflanzen bilden kräftige, bis 15cm lange, mehr oder weniger regelmäßig locker einfach verzweigte Stengel. Von der Farbe her sind die bleich oder gelblich. Die rote Rinde der Stämmchen hat dem Moos seinen deutschen Namen "Rotstengelmoos" gegeben.

Die hohlen Blätter, die an der Pflanze dachziegelartig übereinander liegen, sind stumpf (haben also keine Spitze) und vorne meist leicht gezähnt. Die Blattrippe ist kurz und doppelt, oder sie fehlt.

Die Art ist in ganz Deutschland nicht allzu selten.

by Michael Becker, 3/2001. Letzte Änderung: 3/2001.