Neckera

Familie: Neckeraceae, Ordnung: Neckerales

Die Pflanzen dieser Gattung sind recht typische Vertreter der Familie: Sie bilden stark glänzende Rasen an Bäumen oder Felsen. Die Pflanzen sind meist ein- bis zweifach gefiedert. Oft existieren auch Flagellen, d.h. kleine, dünnblättrige Brutsprosse.

Die Blätter der Pflanzen dieser Gattung sind zungenförmig, meist mit einem kurzen, aufgesetzten Spitzchen. Eine Blattrippe fehlt oder sie ist sehr kurz und doppelt. Die Zellen der Blattfläche sind im unteren Teil des Blätter langgestreckt, um oberen kürzer.

Weltweit gibt es knapp 100 Arten. In Europa und auch in Deutschland kommen davon 6 vor.

Neckera crispa Hedw.

Dies ist sicherlich die auffälligste einheimische Art der Gattung. Die Art ist sehr leicht an ihren stark querwelligen Blättern und ihrem kräftigen Wuchs zu erkennen: Die Pflanzen sind in der Regel zwischen 5 und 20cm lang und die Stämmchen rund 5mm breit. Die einzelnen Blätter sind rund 3-5mm lang. Von der Farbe her sind die Pflanzen hell- bis kräftig sattgrün.

Die Kapseln sind auf einem langen Stiel über die Pflanze emporgehoben.

Die Pflanze bildet gerne riesige Bestände auf Baumrinde oder an kalkhaltigem Fels. In den Kalkgebirgen ist sie ziemlich häufig, ansonsten eher selten. Im Flachland scheint sie völlig zu fehlen.

Neckera crispa

Neckera crispa an einem Baumstamm irgendwo in der Nähe des Bodensees aufgenommen.

Neckera complanata (Hedw.) Hüb.

Neckera complanata

Neckera complanata an einer etwas schattigen Stelle an einer Mauer der Ruine Montfort bei Bad Kreuznach. Wegen des starken Glanzes der Pflanze ist das Bild leider nicht sehr deutlich.

Zusammen mit Neckera crispa ist dies in Deutschland die häufigste Art. Die Blätter dieser Art sind nicht querwellig. Sie enden in einem kurzen, aufgesetzten Spitzchen. Die Pflanzen erscheinen nicht ganz so kräftig wie die der letzten Art, da sie nur vielleicht 3mm breit sind. Sie Stämmchen können aber durchaus auch Längen von 15cm erreichen. Meist sind es ca. 5-10cm. Die Pflanzen bilden stark glänzende, meist silbrig- oder hell graugrüne Rasen. Flagellen kommen bei dieser Art relativ häufig vor.

Auch hier ist die Kapsel weit über die Blätter emporgehoben.

Die Art kommt in den gemäßigten Breiten der Nordhemisphäre vor. In Deutschland ist sie vor allem in den Kalkgebirgen verbreitet. Ansonsten ist sie seltener, aber durchaus vorhanden. Sie wächst vor allem an Felsen, manchmal auf auf Rinde.

by Michael Becker, 4/2001. Letzte Änderung: 4/2001.