Stämmchen von Homalia trichomanoides

Homalia trichomanoides

Homalia trichomanoides (Hedw.) BSG

Familie: Neckeracae, Ordnung: Neckerales

Die Arten der Gattung Homalia sind ähnlich manchen Arten der Gattung Neckera. Unter dem Mikroskop kann man sie meist sofort an den Blättern erkennen, die stumpf abgerundet sind und nicht wie bei Neckera in einer deutlichen Spitze enden. Außerdem gibt es nur sehr wenige Neckera-Arten mit Rippe und nur sehr wenige Homalia-Arten ohne Rippe. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist außerdem das Peristom, welches bei Homalia dicht quergestreift ist, bei Neckera nur am Grunde quergestreift. Ganz klar ist die Abgrenzund der beiden Gattungen allerdings nicht und es gibt ein paar Arten, die mal der einen, mal der anderen Gattung zugerechnet werden. Insgesamt gibt es rund 20 Homalia-Arten, in Europa (einschließlich Kanaren und Madeira) je nach Auffassung 3 oder 4, und in Deutschland 1 oder 2.

Die Rippe der Blätter von Homalia trichomanoides reicht meist ca. bis zur Blattmitte. Vorne sind die Blätter etwas gezähnt. Die Blätter sind häufig an beiden Seiten der Stämmchen und Ästchen nach unten gebogen, wordurch diese im Querschnitt gewölbt sind.

Die Art kommt in ganz Europa vor, in Deutschland im Flachland etwas seltener als in den Gebirgen. (In den meisten der nördlichen Bundesländern gilt sie als leicht gefährdet.) Sie bildet meist kleinere, stark ölig glänzende Rasen an schattigen Stellen auf Erde, Fels oder Rinde.

by Michael Becker, 2/2002. Letzte Änderung: 2/2002.