Dicranella

Familie: Dicranaceae, Ordnung: Dicranales

Diese Gattung besteht überwiegend aus kleinen Erdmoosen, die ungefähr so aussehen, wie Miniatur-Ausgaben von Moosen der Gattung Dicranum. Es gibt ungefähr 100 Arten, die über die ganze Welt verbreitet sind. In Europa kommen 12 vor. Die meisten Arten ziehen offenerdige oder lehmige Standorte vor. Viele sind Erstbesiedler von offenen Erdflächen.

Ihre Blätter sind meist in eine lange Pfriemenspitze ausgezogen, manchmal aber auch nur lanzettlich, ansonsten aber recht unscheinbar: Die Blattflügelzellen sind nicht besonders differenziert, wie bei vielen anderen Arten der Familie. Die Blattzellen sind rechteckig und glatt. Bei den weiblichen Pflanzen sind die Blätter deutlich sichelförmig zu einer Seite gebogen (mit Ausnahme weniger Arten). Die männlichen Pflanzen wachsen in eigenen, davon abweichenden Polstern.

Dicranella heteromalla (Hedw.) Schimp.

Dies ist vermutlich die häufigste Art der Gattung. Sie meidet Kalkgebiete, ist ansonsten aber überall häufig. Sie zieht lehmigen, sauren Waldboden vor, wächst gerne an Erdwällen, aber auch beispielsweise an Sandsteinfelsen.

Sie bildet oft recht ausgedehnte, 1-2cm hohe Polster in unterschiedlichen Grüntönen. Auf dem Bild sieht man ein noch ganz kleines Polster (links) mit einem Zweipfennigstück als Größenvergleich.

Die Blätter dieser Art sind in eine lange Spitze ausgezogen und meist weit hinab fein gezähnt. Die Seta ist gelb (und nicht wie bei den meisten anderen Arten der Gattung rotbraun).

Dicranella heteromalla

Kleines Dicranella heteromalla-Polster (links). Als Größenvergleich daneben ein 2-Pfennig-Stück.

by Michael Becker, 10/2000. Letzte Änderung: 10/2000.