Climacium dendroides (Hedw.) Web.&Mohr

Familie: Climaciaceae, Ordnung: Neckerales

Die kleine Gattung Climacium besteht aus 4 Arten, von denen diese als einzige in Europa vorkommt. Die Pflanzen wachsen mit einem rhizomartig auf dem Boden kriechenden Hauptstämmchen. Von diesem steigen bäumchenartig verzweigte, kräftige Äste auf. ("Bäumchenartig" bedeutet: Unten ein mehr oder weniger unverzweigtes Stämmchen, oben stark verästelt.) Bei der Art Climacium dendroides erreichen diese Höhen von 10cm. Meist werden sie ca. 4-5cm hoch. Aufgrund seiner Wuchsform trägt das Moos auch den deutschen Namen "Bäumchenmoos" oder "Leitermoos".

Die Blätter sind länglich eiförmig bis breit lanzettlich und an der Spitze grob gesägt. Die Blattrippe reicht bis vor die Blattspitzen. Meist sind die Blätter deutlich längsfaltig. Die Blätter liegen leicht dachziegelig aufeinander. Zwischen den Blättern befinden sich meist zahlreiche Paraphyllien.

Das Moos fruchtet eher selten. Wenn, dann stehen die Kapseln gerne gehäuft.

Die in den gemäßigten Breiten der Nordhemisphäre heimische Art ist in feuchten oder nassen Wiesen, selbst in Parkanlagen, und Sumpfwiesen verbreitet, wo sie zwischen Gräsern kräftige Rasen bilden kann. Manchmal wächst sie auch auf feuchten Steinen oder feuchter Rinde. Von der Farbe her sind die Pflanzen meist olivgrün. Das Stämmchen schimmert oft rötlich oder rötlich-braun durch die Blätter durch.

Climacium dendroides

Climacium dendroides in einer Wiese am Grunde des Eistobels (in der Nähe von Isny im Westallgäu). Es handelte sich um ein ziemlich großes Exemplar mit einer Höhe von rund 10cm.

by Michael Becker, 4/2001. Letzte Änderung: 5/2001.