Cephaloziella hampeana

Cephaloziella hampeana (Nees)Schiffn.

Familie: Cephaloziellaceae Ordnung: Jungermanniales

Die mit 17 Arten in den gemäßigten und kühlen Gebieten der Nordhalbkugel vertreten Gattung Cephaloziella besteht aus kleinen bis winzigen Pflanzen. Typische Stämmchenlängen betragen 4-10mm. Normalerweise sind die Stämmchen (samt den Blättern) nur 0,25mm breit, wobei die Blätter kaum breiter sind als das Stämmchen selber.

Die Flankenblätter sind in zwei ungefähr gleichgroße Lappen geteilt - bei den meisten Arten bis ungefähr zur Hälfte, bei einigen aber auch tiefer. Die Größe und Gestalt der Flankenblätter sowie die Größe der Zellen sind Artmerkmale. Die Blätter stehen bei den meisten Arten mehr oder weniger quer am Stämmchen. Unterblätter an sterilen Stämmchen können fehlen oder nicht. An fertilen Stämmchen sind sie vorhanden. Sie sind klein und lanzettlich, zungenförmige oder ebenfalls zweiteilig.

Bei der Art Cephaloziella hampeana sind die Flankenblätter bis zur Hälfte gespalten. Die beiden Lappen sind eiförmig und zugespitzt. Die Unterblätter fehlen an sterilen Stämmchen.

Cephaloziella hampeana ist nicht wählerisch, was den Untergrund angeht. Sie wächst auf Erde wie Stein. Gerne bildet sie zarte grüne Überzüge auf lehmiger Erde. Sie kommt in ganz Deutschland häufig vor, ist aber allein wegen der geringen Größe ein eher unscheinbares Moos. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich dann weiter nach Nordeuropa, Rußland und Nordamerika.

Das Exemplar auf dem Bild wuchs an einem lehmigen Hang in der Nähe der Tomburg bei Rheinbach. Die Stämmchen sind in diesem Fall ca. 5mm lang.

by Michael Becker, 2/2001. Letzte Änderung: 2/2001.