Chili-Sorten mit S

Santa Fe Grande

Fresno-Chilies

Art: C. annuum var. annuum

Aussehen: Von der Form her konisch, 7-8cm lang und am Grunde mit 3-4cm Durchmesser. Die Oberfläche der Frucht ist glatt und wachsig. Die Farbe geht von grün über gelb und orange in rot über.

Geschmack: Schärfegrad 5-7.

Bemerkungen: Diese Sorte wird hauptsächlich in Mexiko angebaut. Sie heißt dort "Caribe", in gelbem Zustand auch "guero" (blond). Der Santa Fe Grande scheint außerdem dasselbe wie "Fresno" zu sein. Sicher bin ich mir da aber nicht.

Diese Sorte ist ähnlich vielseitig verwendbar, wie der Jalapeño. Oft sind sie allerdings etwas schärfer, weshalb sie eher zum Würzen genommen werden. Auch sie lassen sich wegen ihrem dicken Fruchtfleisch nur schlecht trocknen.

Scotch Bonnet

Art: C. chinense

Aussehen: Von der Farbe her gelb-orange bis orange. Ca. 5-6cm breit und 3-4cm lang. Stumpf rundlich oder glockenförmig mit deutlich eingesunkener Spitze. Am Grunde gestutzt. Sehr stark Unregelmäßig gewellt.

Geschmack: Schärfegrad 10 oder mehr. Mit einem typischen fruchtigen, tropischem Aprikosen-Aroma, welches aber durch das Erhitzen zerstört wird.

Bemerkungen: Der Scotch Bonnet, ein naher Verwandter des Habanero, ist vor allem in der Karibik verbreitet. Der Name ist ihm gegeben worden, weil seine Form an die betreffende schottische Kopfbedeckung erinnern soll.

Durch Unachtsamkeit der Anbauer in der Karibik, werden oft auch nicht-reinrassige Chilis unter dem Namen "Scotch Bonnet" verkauft. Deshalb weiß man, wenn man einen Scotch-Bonnet-Samen großzieht, nie, was herauskommen wird - etwas gelbes oder rotes, stumpfes oder spitzes, rundliches oder längliches. Vergl. auch die Bemerkungen zum Habanero!

Serrano

Art: C. annuum var. annuum

Aussehen: 4-6cm lang und ca. 1,5cm breit. Von der Form her länglich zylindrisch, am Grund und an der Spitze etwas verschmälert. Die Oberfläche ist glatt und glänzend. In reifen Zustand rot.

Geschmack: Schärfegrad 6-7. Vom Geschmack her klar und scharf, mit einem frischen, fast an Citrus erinnernden Aroma.

Bemerkungen: Aufgrund des dicken Fruchtfleisches läßt sich der Serrano nicht trocknen. Man könnte ihn höchstens räuchern, aber auch das wird eher selten gemacht. In Mittelamerika und den USA ist er aber in frischem Zustand recht beliebt. Er ist genau richtig, um faden Gerichten ein bißchen Pep zu geben.

Serrano-Pflanzen sind relativ anspruchslos und wachsen eigentlich überall dort, wo überhaupt Chili-Pflanzen wachsen.

by Michael Becker, 8/1999. Letzte Änderung: 9/1999.