Chili-Sorten mit R

Red Savina Habanero

Art: C. chinense

Aussehen: Von der Farbe her tief rot. Ansonsten vom Aussehen her so wie der Habanero, vielleicht mit einer etwas deutlich eingesunkeneren Spitze

Geschmack: Die Schärfe kann man nicht mehr in Schärfegraden angeben. (Deutlich schärfer als 10).

Bemerkungen: Diese Sorte wurde von "Shepards Garden" gezüchtet und wird von diesem Unternehmen vertrieben. Sie ist bekannt als die schärfste Sorte der Welt. Vermutlich die beste Quelle für medizinisch genutztes Capsaicin. Ob man die Früchte dieser Sorte auch sonst irgendwie gebrauchen kann, weiß ich nicht.

Rocoto

Art: C. pubescens

Aussehen: Die Früchte sind rundlich bis breit oval, 3-5cm, meist aber ca. 4cm lang und breit. An beiden Enden sind sie stumpf abgeplattet. Sie ähneln oft einem kleine Hühnerei. Die Farbe bei Reife kann zwischen gelb und rot schwanken. Das Fruchtfleisch ist relativ dick.

Geschmack: Schärfegrad 8-10. Die Konzentrationen der verschiedenen Capsaicinoide unterscheiden sich aber von denen der anderen Arten, weshalb die Schärfe im Mund anders wirkt und die Früchte angeblich von vielen Menschen als sehr scharf empfunden werden. Ich persönlich kann das nicht bestätigen. Die Früchte haben ein angenehmes apfelähnliches Aroma.

Rocoto-Samen

Bemerkungen: "Rocoto" ist die Sammelbezeichnung für alle Sorten der Art C. pubescens. Sie werden fast ausschließlich im Andengebiet angebaut. Vor allem in Bolivien und Paraguay gehören sie zu den verbreitetsten Chilies. In Bolivien heißen sie "Locotos". Die Pflanzen selber sind auf Anhieb von allen anderen zu unterscheiden: Sie sind deutlich behaart (daher der Artname), die Blüten sind tief violett, und die Samen sind dunkelbraun (s. Bild rechts).

Wegen seines Geschmacks nennt man den Rocoto auch "Chile Peròn" (Birnen-Chili) oder "Chile Manzano" (Apfel-Chili).

Botanisch und geschmacklich nichts mit dem Rocoto zu tun hat der "kleine Rocoto", der "Rocotillo".

Zeit von der Keimung bis zur Fruchtreife sind ca. 80 Tage. Die Pflanzen vertragen auch tiefere Temperaturen als die anderen Sorten, angeblich bis zu -5C. Da die Pflanzen recht sparrig werden können und sich leicht gegenseitig im Wachstum behindern können, ist ein Pflanzabstand von mindestens 50cm sinnvoll.

Weitere Informationen und vor allem Bilder findet man auf der Rocoto-Seite.

by Michael Becker, 8/1999. Letzte Änderung: 1/2002.