Chili-Sorten mit J

Jalapeño

unreife Jalapenos

Art: C. annuum var. annuum

Aussehen: Ca. 7,5cm lang und ca. 3,8cm breit. Von der Form her zylindrisch bzw. nach vorne leicht konisch zusammenlaufend. Die Spitze stumpf und nicht spitz. In reifem Zustand rot. Mit mehr oder weniger dickem Fruchtfleisch und einer satt glänzenden glatten Oberfläche.

Geschmack: Schärfegrad 4-8, meist aber 5-6).

Bemerkungen: Diese nach der mexikanischen Stadt Jalapa, aus deren Umgebung sie kommt, benannte Sorte, ist in den USA die am weitesten verbreitete Sorte. Man kann sie dort praktisch in jedem Lebensmittelladen kaufen. Die Gründe für ihre Beliebheit liegen vermutlich in ihrer vielseitigen Verwendbarkeit: Wegen ihrer nur mittleren Schärfe kann man sie sowohl zum Würzen verwenden wie auch zum Füllen oder für chile relleños und für Marmeladen, roh oder gekocht. Außerdem eignet sie sich gut zum Räuchern und/oder Einlegen.

Wegen ihrer Dickfleischigkeit eignen sich Jalapeños nur sehr schlecht zum Trocknen. Dafür werden ca. 20% der Ernte geräuchert. Geräucherte Jalapeños werden "Chipotles" genannt. Werden Chipotles in Essig eingelegt, werden sie "Adobado" (eingelegt) genannt.

by Michael Becker, 8/1999. Letzte Änderung: 8/1999.