Avocado-Rezepte

Hier sind einige Avocado-Rezepte, die mir auf den ersten Blick halbwegs ungewöhnlich oder sonst irgendwie interessant erschienen (dies ist natürlich ein völlig subjektives Kriterium). Folglich gibt es hier keine Rezepte für Guacamole oder mexikanische Avocadosuppe. Diese Standard-Rezepte findet man auch auf der Seite über Avocado-Standard-Rezepte.

Für die Qualität jeglicher Rezepte übernehme ich keinerlei Verantwortung; erfahrungsgemäß sind die üblichen (verbreiteten) Rezepte auch meist die besten, und einige der folgenden würde ich persönlich lieber nicht testen.

Avocado Reuben (Sandwich)

Quelle: WWW

  2 Scheiben Roggenbrot oder Pumpernickel
             Senf
1/2          Avocado
1/4 Tasse    Sauerkraut
             Tausend-Inseln-Dressing (s.u.)

Eine Brotscheibe mit etwas Senf bestreichen, die andere Scheibe mit dem Dressing. Die beiden Scheiben dann mit der trockenen Seite nach unten in eine leicht geölte Pfanne legen. Eine Scheibe mit zerstampftem Avocadofleisch belegen, die andere mit dem Sauerkraut. Die Brotscheiben bei mittlerer Hitze anrösten, bis sie leicht gebräunt sind (ca. 5min). Die beiden Sandwich-Hälften dann zusammensetzen.

Das "Tausend-Inseln-Dressing" besteht aus 1Tasse Mayonnaise, 1/3Tasse Ketchup, 1/2TL Zwiebelpulver, 1/4TL Salz, 1/8TL Knoblauchpulver, 2EL mit Minze gefüllte grüne Oliven, 3EL sweet-pickle-relish. (?)

Überbackene Avocado mit Krabben

Quelle: WWW (http://5dn.com/baked_avocado.html, von einer Homepage einer Radiostation in Adelaide, die es offensichtlich nicht mehr gibt.)

Für 1 Portion

     1/2        Avocado
2 oder 3        gekochte Garnelen
    1,25 Tassen Sahne
       1 TL     Parmesan Käse
       1 EL     geriebener Käse
       1 Prise  Paprika
                Salz
                Pfeffer

Das Avocadofleisch aus der Hülle schaben und zerdrücken. In einer Schüssel mit den Garnelen, der Sahne, Parmesan, Salz und Pfeffer vermischen. Die Mischung in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen. Dann die Mischung in die leere Avocadohülle zurückgeben, mit Käse und Paprika bestreuen. Überbacken, bis der Käse geschmolzen ist. Sofort servieren, ev. mit ein paar Salatblättern garniert.

Bemerkung: Die Mengenangabe für die Sahne ist sicherlich falsch. Überhaupt kommt mir dieses Rezept ein wenig spanisch vor.

Linksgedrehte Sushis mit Avocado und Gurke

Quelle: Hicks & Yamamoto: Sushi; Könemann Verlag, ISBN 3-89508-168-x

Die Mengen der Zutaten können wie bei allen Sushis je nach Geschmack gewählt werden. Ich habe sie deshalb weggelassen. Leute, die noch nie Sushi gemacht haben, empfehle ich, sich erst mal woanders schlau zu machen, wie es geht.

     Rundkornreis
     Zucker
     Salz
     Reisessig
     Algenblätter (nori)
     Wasabi (Paste aus grünem Meerrettich)
     Gemüsegurken
     Avocado
     Krebsfleisch
     Stintrogen (optional)

Aus dem Reis, Zucker, Salz und Essig einen Sushireis herstellen. Auf einem halben nori-Blatt eine 1cm dicke Schicht aufstreichen. Das Blatt zusammen mit dem Reis wenden. Einen Streifen Wasabi auf das nori-Blatt streichen

Sehr feine Gurken- und Avocadostreifen in die Mitte legen. Dann das Krebsfleisch drauflegen. Dann zu einem Sushi wickeln. Klarsichtfolie darüberlegen und mit der Bambusmatte (makisu) zu einer festen Rolle formen.

Ev. mit Stintrogen garnieren. Diese Sushi werden normalerweise in sechs Teile geschnitten, die dann in einem 2x3-Rechteck angeordnet werden, wobei die beiden Randstücke in der Mitte liegen.

Salat aus gebratenen Champignons und Avocado

Quelle: Das neue Buch der Salate, Naumann und Göbel, ISBN3-625-10905-0

Für 6 Portionen

  1 kg   kleine Champignons
  4 EL   Öl zum Braten
100 ml   Zitronensaft (von ca. 3 Zitronen)
         Salz
         Pfeffer
         Zucker
 50 ml   Öl
  5 Bund Schnittlauch
  1      Avocado
 75 g    Feldsalat

Champignons putzen, kurz waschen und in Viertel schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Champignons in kleinen Portionen darin braun braten. Aus der Pfanne nehmen und in einem Durchschlag oder auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Das Öl nach und nach zugießen. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und in die Salatsoße geben. Die warmen Champignons in die Soße geben, mindestens 1h durchziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Avocado schälen, das Fruchtfleisch würfeln und unter die Champignons mischen. Feldsalat waschen und sehr gut abtropfen lassen. Eine Schüssel mit dem Feldsalat auslegen, und den Champignonsalat darauf anrichten.

Avocadosalat mit Käse und Kaviar

Quelle: Das neue Buch der Salate, Naumann und Göbel, ISBN3-625-10905-0

Für 6 Portionen

  1 Kopf Eisbergsalat
  1      Salatgurke
250 g    Chester-Käse
200 g    Creme fraiche
  7 EL   Zitronensaft
  4 EL   Olivenöl
         Zucker
         Salz
         grob gemahlener Pfeffer
  2      Avocados
 80 g    Kaviar

Eisbergsalat gut waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Gurke schälen und in kleine Würfel schneiden. Käse würfeln. Aus Creme fraiche, 5EL Zitronensaft und Öl eine Salatsoße bereiten, mit Zucker, Salz, Pfeffer abschmecken.

Avocados halbieren und schälen. 3 Hälften würfeln und in die Salatsoße geben. Die restliche Hälfte in Streifen schneiden und mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln. Eisbergsalat, Gurkenwürfel und die Hälfte der Käsewürfel mit der Salatsoße vermengen, 3/4 des Kaviar vorsichtig unterziehen.

Salat in einer Schüssel anrichten, restlichen Kaviar in die Mitte geben, Avocadostreifen rundherumlegen. Restliche Käsewürfel an den Rand streuen.

Bem.: Die Gurkenwürfel ziehen leicht Wasser und sollten erst kurz vor dem Servieren zugegeben werden.

Avocado-Grapefruit-Salat mit Spinat

Quelle: WWW

Für 10 Portionen

2   Tassen Grapefruit-Spalten
6          Avocados
1   Bund   Spinatblätter
8          Radicchio-Blätter
1,5 Tassen Vinaigrette

Die in Spalten geschnittene Grapefruit und die in Scheiben geschnittenen Avocados zusammengeben, so daß die Avocados sich mit dem Grapefruitsaft überziehen und sich nicht verfärben.

Die Spinat- und Radicchio-Blätter mit eine wenig der Vinaigrette überziehen. Die Blätter auf einer gekühlten Platte anrichten. Die Grapefruit-Avocado-Mischung darüber geben, und dann noch ein wenig vom dressing darüberträufeln.

Brokkoli-Avocado-Salat

Quelle: WWW (http://soar.Berkeley.EDU/recipes/ (searchable online archive of recipes; Berkeley), scheint es nicht mehr zu geben.)

Für 1 Portion

  1    kleiner Kopf Brokkoli
       Salz
  1    Avocado
1/2    Zitrone
  1 TL Dijon-Senf
1/2 TL Knoblauch (fein gehackt)
  1 EL Rotweinessig
       schwarzer Pfeffer
  3 EL Olivenöl

Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen. In kochendes Salzwasser geben und 3min kochen. Dann die Brokkoliröschen kurz unter kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

Avocado halbieren und schälen. Jede Hälfte längs in acht Streifen schneiden.. Den Zitronensaft darüberträufeln, damit sich die Avocado nicht verfärbt. Brokkoli und Avocado abwechseln auf den Tellern arrangieren.

Senf, Knoblauch, Essig, Pfeffer und Öl vermischen. Falls nötig salzen. Dann über den Brokkoli und die Avocado tröpfeln.

Kalte Dill-Avocado-Suppe

Quelle: Start with soup; Timelife-Books, ISBN 0-7054-2018-3

Für 6 Portionen

  1    Avocado
500 ml Joghurt
350 ml Hühnerbrühe
  2    Frühlingszwiebeln
  1 EL frischer Dill (oder 1/2 EL getrockneter)
1/4 TL Senf
1/4 TL Salz
       Dillzweige zum Garnieren

Avocado halbieren, schälen und das Fleisch in Stücke schneiden. Diese zusammen mit Joghurt, Brühe, Frühlingszwiebeln, Dill, Senf und Salz pürieren. Die Suppe mindestens 1h kühlen. Der Joghurt verhindert, daß die Avocado sich verfärbt (angeblich).

Tomatensuppe mit Avocados und Schafskäse

Quelle: Freundin 5/97

Für 4 Portionen

 400   g     Zwiebeln
 800   g     Tomaten
   3   Zehen Knoblauch
   3   EL    Sonnenblumenöl
   1,5 l     Gemüsebrühe
             Salz
             Pfeffer
   1   Prise Zucker
   1         rote Peperoni
   2         Avocados
   1         Limette
 200   g     Schafskäse
   1   Tüte  Taco-Chips

Die Zwiebeln schälen und grob hacken. Tomaten waschen und vierteln. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. 2/3 des Öls in einem Topf erhitzen, alles darin unter Rühren bei kleiner Hitze ca. 15min dünsten. Dann durch ein Sieb in einen Topf passieren. Brühe unter das Püree rühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Tomatensuppe 6-8min bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Peperoni längs halbieren, entkernen, waschen und in feine Streifen schneiden. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen. Peperonistreifen darin kurz anbraten, dann in die Tomatensuppe geben.

Avocados halbieren und den Stein entfernen. Die Hälften schälen, das Fruchtfleisch kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Limette auspressen und den Saft über die Avocados träufeln. Schafskäse würfeln und in eine zweite Schüssel geben. Suppe ev. noch mal abschmecken. Mit Avocado, Käse und Taco-Chips servieren.

(Pro Person ca. 3500kJ (830kcal).)

Bemerkung: Statt dem Schafskäse kann man auch Ziegenkäse nehmen, wenn man ihn mag.

Bowl of the wife of Kit Carson

Quelle: usenet (rec.food.recipes)

Für 6 Portionen

   1   l      Hühnerbrühe
   2   Tassen Hühnerfleisch - gekocht und gehackt
   1,5 Tassen gekochter Reis
 480   g      Kichererbsen (aus der Dose)
   2          Chipotle Chilis (in Essig eingelegt) - entkernt und gehackt
   1   Prise  Oregano
   2   Tassen Monterey Jack Käse - gewürfelt
   2          Avocados - geschält und gewürfelt

Brühe, Fleisch, Reis, Garbanzanos (Kichererbsen) und Chili in einem großen Topf unter gelegentlichem Rühren zum köcheln bringen. Oregano zugeben. Käse und Avocado gleichmäßig auf die Suppenschüsseln aufteilen. Je eine kleine Menge Suppe in die Schüssel geben. Die Schüsseln sollten mehr feste Sachen als flüssige enthalten. Sofort servieren.

Spanischer Avocado-Reis

Quelle: WWW (Internet Cooking Conference)

    1  EL    Butter oder Margarine
    1  EL    Olivenöl
    1        kl. Zwiebel
    1  Zehe  Knoblauch
    1  Tasse Reis
je 1/4 TL    Salz, Oregano, Kreuzkümmel (Kumin), Kurkuma
   1/2 l     Hühnerbrühe
    1        Avocado

Die kleingehackte Zwiebel und den kleingehackten Knoblauch in der Butter und dem Olivenöl andünsten. Reis dazugeben. 3min rösten, bis der Reis milchig aussieht. Dann die Gewürze und die Brühe zugeben, zum kochen bringen und dann 20-25min köcheln lassen, bis der Reis alle Flüssigkeit aufgenommen hat.

Avocadofleisch würfeln und vorsichtig unter den Reis heben. Vor dem Servieren 5min stehen lassen. (Ursprünglich wurde statt der Avocado vermutlich ein oder zwei Tomaten verwendet.)

Meeresfrüchte-Spaghettini mit Avocadomus

Quelle: So gelingt's: Nudeln; Gräfe und Unzer 1993, ISBN 3-7742-1674-6

Für 4 Portionen

  1       Avocado
  2 EL    Zitronensaft
          Salz
          schwarzer Pfeffer
  1       kleine weiße Zwiebel
  1       kleine rote Chilischote
  1 Bund  glatte Petersilie
600 g     Miesmuscheln
250 ml    trockener Weißwein
300 g     kleine Tintenfische
200 g     Garnelen (ungeschält gewogen)
300 g     Spaghettini
150 g     Möhren
  2 Zehen Knoblauch
  4 EL    Olivenöl

Avocadofruchtfleisch zerdrücken, Zitronensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel und Chilischote fein hacken. Zusammen mit der Hälfte der gehackten Petersilie unter das Avocadopüree mischen.

Miesmuscheln in kaltem Wasser abbürsten. Offene Muscheln wegwerfen. Die Muscheln im Weißwein zum kochen bringen und zugedeckt 5-10min kochen lassen, bis sich die Schalen der Muscheln geöffnet haben. Die Muscheln dann abtropfen lassen, den Sud dabei auffangen. Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, wegschmeißen.

Tintenfische waschen und in kleine Ringe schneiden. Garnelen abspülen und aus der Schale lösen. Die Nudeln in reichlich Salzwasser bißfest kochen. Möhren und Knoblauch schälen und fein hacken. Das Olivenöl erhitzen und die Möhren und den Knoblauch darin 2min andünsten. Dann die Garnelen und den Tintenfisch zugeben und 1min mitbraten. Dann die Muscheln samt dem Sud in die Pfanne geben. Noch ca. 5min schmoren lassen.

Nudeln abtropfen lassen und zu den Meeresfrüchten geben, weitere 1-2min bei schwacher Hitze unter Rühren garen. Dann die restliche gehackte Petersilie und die Hälfte des Avocadomuses unter die Nudeln mischen. Das übrige Avocadomus separat dazu servieren.

Pro Portion 2500kJ (600kcal))

Rindergeschnetzeltes mit Austernpilzen und Avocado

Quelle: Brigitte 12/92

Für 4 Portionen

 600 g     Rumpsteak
   1 EL    Butterschmalz
 200 g     Austernpilze
  50 g     durchwachsener Speck
   1       Zwiebel
 350 ml    Weißwein (oder Brühe)
   3 EL    Creme fraiche
   1 EL    dunkler Soßenbinder
   1       Avocado
   1 TL    Zitronensaft
   1 TL    roter Pfeffer
           Salz
   1 Prise Zucker
   1 Bund  glatte Petersilie

Fleisch in etwa 4cm große. 1/2cm dicke Scheibchen schneiden. In heißen Butterschmalz braten, bis der austretende Fleischsaft verdampft ist. Pilze putzen, zerkleinern und in Speckwürfeln anbraten. Zwiebelwürfel zufügen und kurz mitbraten. Pilze und Speck zum Fleisch geben. Wein dazugießen und etwa 15min schmoren. Crème fraīche dazugeben und mit Soßenbinder binden. Avocado schälen, halbieren, in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Avocadoscheiben und roten Pfeffer zum Geschnetzelten geben und darin erwärmen. Mit Salz und Zucker abschmecken. Mit in Streifen geschnittener Petersilie bestreuen.

Dazu z.B. Kartoffelplätzchen.

Kalbsgeschnetzeltes mit Krabben

Quelle: Journal für die Frau 3/83

Für 4 Portionen

 500 g            Kalbsschnitzel
   2              kleine Avocados
   3 EL           Öl
                  Salz
                  Pfeffer
   1  EL          Mehl
 1/8  l           Weißwein
 1/8  l           Schlagsahne
   2  EL          Lachspaste (Tube)
 150  g           Grönlandkrabben
   1  Schnapsglas trockener Vermouth
   1  Prise       Zucker
   1  Bund        Dill

Das Kalbfleisch kurz unter kaltem fließendem Wasser abspülen und mit einem scharfen Messer quer zur Faser in Quadrate und dann in feine Streifen schneiden. Avocados schälen, halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch in Streifen schneiden. Öl erhitzen, das Fleisch darin von allen Seiten kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben. Hitze reduzieren. Nach und nach Weißwein und Sahne angießen und die Lachspaste unter rühren. Alles unter Rühren kurz aufkochen lassen. Avocadostreifen und Krabben dazugeben und 5min miterhitzen. Mit Vermouth, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und mit gehacktem Dill bestreuen.

Pro Portion ca. 2171kJ (517kcal).

Lamm-Burger mit Avocado und Alfalfa-Sprossen

Quelle: WWW (?) (from Sheila Lukins in: Parade)

450 g     gehacktes Lammfleisch
  2 EL    Zwiebel (grob gehackt)
  2 EL    glatte Petersilie (grob gehackt)
1/2 TL    Zitronenschale (abgerieben)
          Salz
          Pfeffer
  1       kl. Avocado
  2 TL    Zitronensaft
  2 EL    Joghurt
  4       Burger-Brötchen
  1       große Tomate (in vier dicke Scheiben geschnitten)
1/2 Tasse Alfalfa-Sprossen

Lammfleisch in einer Schüssel mit Zwiebel, Petersilie, Zitronenschale, Salz und Pfeffer vermengen. Die Masse in vier Teile teilen und zu Burgern (8cm Durchmesser und 2,5cm dick) formen. Die vier Burger dann gut durchbraten oder -grillen.

In einer anderen Schüssel Avocadofleisch mit Zitronensaft und Joghurt zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Burger-Brötchen leicht rösten. In je ein Brötchen einen Burger legen, mit der Avocadomasse bedecken, eine Tomatenscheibe und Alfalfa-Sprossen drauflegen. Und zumachen. Sofort servieren.

Krabbenküchlein mit Avocado-Wasabi-Mayonnaise

Quelle: WWW (South Sea Resorts)

450 g  Krabben (oder Ersatz)
  3 EL Mayonnaise
  1 EL Worcestershiresoße
  2 EL Petersilie
  1    Eigelb
  1 TL Zitronensaft
  1 EL Dijon-Senf
  3 EL Brösel
       Mehl zum Bestäuben
       Butter zum Ausbraten

  3 EL Wasabi-Pulver
  1    Avocado
  3 EL Apfelessig
  1 TL Cajun-Gewürz
       Salz
       Zucker
       schwarzer Pfeffer

Die Zutaten für die Krabbenküchlein in einer Schüssel vermengen und Küchlein von ca. 60g formen. Mit Mehl bestäuben und in Butter von beiden Seiten sautieren, bis sie goldbraun sind. Zusammen mit der Avocado-Wasabi-Mayonnaise servieren.

Für diese alle Zutaten zusammengeben und kühlen.

Muscheln "Napoleon" mit Avocado und Mango

Quelle: WWW (created by Gerald Hirigoyen for Geyser Peak Winery's)

Für 4 Portionen

  1       mittelgroße Kartoffel
  1 l     Erdnußöl (zum Fritieren)
  1       Avocado
1/2       Zitrone (Saft davon)
1/2 TL    Salz
1/4 TL    Pfeffer
1/4 TL    Cayennepfeffer
  1 EL    Olivenöl (1)
1/4 Tasse Gemüsebrühe oder Wasser
 16       Muscheln
1/2       Mango
          Olivenöl (2)

Erdnußöl in der Friteuse auf 160C erhitzen. Aus der Mitte der Kartoffel 12 dünne Chips (1-2mm dick) herausschneiden und unter kaltem Wasser abspülen. Die Chips goldbraun fritieren (3-5min), dann auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Gewürfeltes Avocadofleisch zusammen mit dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer, Olivenöl (1) und Brühe pürieren, bis eine cremige Masse entsteht. Es sollte ca. 1Tasse ergeben.

In einer Pfanne Olivenöl (2) erhitzen. Die Muscheln darin anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken, bis sie von beiden Seiten braun sind (45-60s). Dann die Muscheln auf einem Küchenpapier trockentupfen.

Je 1/4TL der Avocadocreme in die Mitte von vier Tellern geben. Vorsichtig einen Chip daraufdrücken. Dann drei Muscheln auf jeden Chip legen. Dann einen Schlag Avocadocreme auf die Muscheln geben und einen zweiten Chip daraufgeben. Dann noch 1TL Avocadocreme daraufgeben und darauf wiederum eine Muschel. Die so entstandenen Häufchen sind die "Napoleons".

Die restlichen Chips auf die Napoleons legen. Gewürfeltes Mangofleisch darum arrangieren. Ca. 1/4TL Olivenöl um die Mangowürfel herum träufeln. Jeden Teller noch mit einer Prise Cayennepfeffer bestreuen.

Bemerkung: Offensichtlich zugehörig zur sog. nouvelle cuisine.

Avocadosoße mit Kapern, Sardellen und Dill

Quelle: Das neue Buch der Salate, Naumann und Göbel, ISBN3-625-10905-0

Für 1kg gekochtes, abgekühltes Gemüse

      2         Limetten (oder Zitronen) (Saft und Schale)
      1         Avocado
      2         Sardellenfilets
      1 geh. EL Kapern
                Salz
                Pfeffer
      1 Zehe    Knoblauch
    1/8 l       Schlagsahne
                Worcestershiresoße
100-125 ml      Weißwein
      2 Bund    Dill

Limetten heiß abwaschen, die Schale ohne die weiße Haut sehr dünn abreiben. Limetten auspressen. Avocadofleisch zusammen mit dem Limettensaft pürieren. Sardellenfilets abspülen, zerdrücken und zusammen mit der Limettenschale unter das Avocadomus mischen. Die abgetropften Kapern, ein wenig Salz, Pfeffer, durchgepreßten Knoblauch, Sahne, Worcestershiresoße und Wein unter das Mus rühren und abschmecken. Dill ohne die groben Stiele hacken und untermischen.

Avocado-Creme

Quelle: WWW

   1     gr. Avocado
   2 EL  frischer Zitronensaft
 2-3 EL  Zucker

Alles zusammengeben und pürieren. Ev. mit einem Zweig Minze garnieren.

Avocado-Bananen-Schaum

Quelle: WWW (fruktogront (http://195.67.67.74/fruktogront/recept/kokboken.asp), schwedisch, existiert nicht mehr)

100 ml Sahne
  2    große Avocados
  1    Banane
1/2    Zitrone (Saft davon)
  2 EL Zucker

Sahne steif schlagen. Banane schälen und das Fruchtfleisch aus den Avocados lösen. Die beiden Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken oder sonstwie pürieren. Zucker und Zitronensaft untermischen. Dann die Schlagsahne unterheben. In Portionsgläser füllen und kalt stellen.

Schmeckt auch gut mit Kakao oder Schokoladensplittern.

Bemerkung: Die Mengenangabe für die Sahne scheint mir zu klein.

Erdbeer-Avocado-Parfait

Quelle: usenet (Stephanie da Silva in rec.food.recipes (22. Juli '93) (rec.food.recipes-archive))

2         Avocados
6         große Erdbeeren
1/2 Tasse Erdbeer-Joghurt
1   EL    Orangensaftkonzentrat
1   TL    brauner Zucker
          Kokosnußraspel (optional)

Erbeeren in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Gewürfeltes Avocadofleisch hinzugeben und vermischen (ebenfalls zerdrücken?). Die Erdbeer-Avocado-Mischung in vier langstielige Weingläser löffeln.

Joghurt, Orangensaftkonzentrat und Zucker zusammenmischen. Die Joghurtmischung über die Erdbeer-Avocado-Mischung tröpfeln. Mit Kokosraspeln garnieren. (Einige Stunden ins Gefrierfach stellen?)

Alpokat-Saft (indonesischer Avocado-Drink)

Quelle: WWW (http://soar.berkeley.edu/recipes/ (Searchable Online Archive of Recipes). Existiert scheinbar nicht mehr.)

Für 2 Portionen

  5 EL    Zucker
  5 EL    Wasser
  2       Avocado
1/2 Tasse kalte Milch
  1 Tasse Kakao (Schokomilch)
          Eiswürfel

Zucker und Wasser in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und einen Sirup herstellen. Abkühlen lassen. Avocado auslöffeln und das Fleisch zusammen mit dem Sirup pürieren. Dann die Milch zugeben und gut vermischen.

Die Flüssigkeit in zwei große Gläser gießen, und den Kakao vorsichtig darübergeben, so daß sich zwei Phasen bilden. Zerstampfte Eiswürfel hineingeben.

Avocado-Dattel-Kuchen

Quelle: usenet (Christi Wilson in rec.food.recipes (26. Oktober '95) ( rec.food.recipes-archive))

Für 12 Stücke

 1,5 Tassen Mehl
 1,3 Tassen Zucker
 1/2 TL     Zimt
 1/2 TL     Muskatnuß
 1/2 TL     Piment
 1,5 TL     Backpulver
 1/2 TL     Salz
 1,5        Avocados
 2          Eier
 1/3 Tasse  Milch
 1   Tasse  gehackte Datteln
            Puderzucker (optional)
            zusätzliche Datteln zum Garnieren (optional)

Eine Backform einfetten oder -ölen. Mehl, Zucker, die Gewürze, das Backpulver und das Salz vermischen. Das Avocadofleisch zerstampfen (es sollte ungefähr eine Tasse ergeben) und mit den Eiern und der Milch vermengen. Die trockenen Zutaten dann zusammen mit den gehackten Datteln hineinrühren. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen.

Bei 160C 30-35min backen, bis ein Zahnstocher trocken wieder aus dem Teig kommt. In der Form abkühlen lassen. Ev. mit Puderzucker bestäuben und mit Dattelsplittern verzieren.

Zusätzlich zu den Datteln kann man wohl auch noch gehackte Nüsse hineingeben.

Pro Stück ca. 908kJ (217kcal).

Bemerkung: Kuchen mit so vielen Gewürzen und einer derart überdimensionierten Menge an Zucker sind typisch angelsächsisch und für den deutschen Gaumen nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.

by Michael Becker, 5/1998. Letzte Änderung: 12/2002.